Filter
  • "5 um 5" ESV Würzburg 1b

    Der wilde Westen wird von der 1b des ESV Würzburg vertreten.

     

    Allgemeine Daten:

    Vollständiger Vereinsname: ESV Würzburg Eisbären e.V.

    Gründung: 1986

    Mitglieder: ca. 150

    Trainer: Michael Saller

    Kapitän: Benjamin Wiedenhofer

    Assistenten: Michael Hörner & Andy Bauer

     

    1. Als Erstes möchten wir ein bisschen etwas über euren Verein und eure Mannschaft erfahren, erzählt doch mal ein bisschen.

     

    Wir sind die 1B unseres Stammvereins. Unserer 1. Mannschaft spielt in der Bezirksliga. Die größten Erfolge feierte der Verein als Bayerischer Landesliga Meister 1993 & 1994. Heute setzt man vor allem auf die Jugend, was natürlich auf Grund der Gegebenheiten und der kurzen Saison nicht gerade einfach ist. Gegründet wurde die Eisbären 1B vor vielen Jahren - wann das genau war, ist gar nicht mehr so ganz klar - als einige Spieler in der 1. Mannschaft aufhörten und dennoch weiter Eishockey spielen wollten, nur eben ohne offiziellen Ligabetrieb. Zudem sollte die 1B das Zuhause für ambitionierte (erwachsene) Eishockey-Neulinge und Wiedereinsteiger werden. Unser Team ist bunt gemischt von jungen Studenten, bis hin zu erfahrenen, dafür nicht mehr ganz jungen Spielern. Da wir in Würzburg leider keine Eishalle haben, ist unsere Saison von ca. November bis Mitte März immer recht kurz und das ist auch das Thema was uns immer wieder verfolgt…

     

    2. Was ist eure Motivation in der DNHL mitzuspielen und worauf freut ihr euch am meisten?

     

    Nachdem es in den letzten Jahren einen kleinen Umschwung im Team gegeben hat, die Motivation sich mit anderen Mannschaften zu messen gestiegen ist und wir Jahr für Jahr mehr Freundschaftsspiele veranstalten konnten, war es nun der logische Schritt, in die DNHL zu gehen. Ein paar Teams kennen wir bereits und es waren meist spannende Partien, bei denen es fair zuging. Hoffentlich wird das auch im „Hobbyligabetrieb“ so bleiben. Ein echtes Highlight ist es für uns immer in der Arena in Nürnberg zu spielen, aber eigentlich freuen wir uns auf jedes einzelne Match!

     

    3. Welche Ansprüche und Ziele habt ihr für die nächste(n) Saison(s)?

     

    Nächstes Jahr wird erst mal ein Testlauf, denn mit einer Ausnahme, hat noch keiner von uns in der DNHL gespielt und somit sind wir was Ligabetrieb angeht absolute Neulinge. Eigentlich wollten wir lieber in Liga 4 einsteigen, da wir uns dort eher eingeordnet hätten. Allerdings war die Ligaleitung, vermutlich auf Grund des ein oder anderen Ergebnisses von Freundschaftsspielen, der Meinung, dass wir es in der 3. Division versuchen sollten. Für uns ist nun einfach spannend, wie das Kräfteverhältnis dort ist. Wir hoffen auf spannende Partien und natürlich gerne den ein oder anderen Sieg. Das Niveau im Hobbybereich einzuschätzen ist bekanntlich recht schwer und so bleiben da vorerst einige große Fragezeichen. Ziel ist es die Playoffs zu erreichen, ein wohl unrealistischer Traum wäre dann im Finale zu stehen! Langfristig wollen wir eine schlagkräftige Truppe bilden, die vor allem Spaß bei der Sache hat. An einen Aufstieg innerhalb der DNHL ist aktuell aber absolut nicht zu denken. Nach der Saison werden wir zumindest wissen, ob wir in der 3. Liga gut aufgehoben sind und dann kann man weiter schauen!

     

    4. Wer ist euer Superstar und was kann der besonders gut?

     

    Standard wäre nun zu sagen „das Team“. Aber genau dieses Team, das in den vergangenen Jahren immer enger zusammen gewachsen ist, wäre nichts ohne unseren Coach, Michael Saller. Er hat nicht nur viele Jahre bei unserer 1. Mannschaft Ligabetrieb gespielt, er ist auch ein hervorragender Trainer, der selbst eine so bunt gemischte Truppe wie uns Schritt für Schritt weiter bringt. Auch wenn er es nicht gerne hört, aber mit ihm an der Bande fühlt sich die Mannschaft direkt eine ganze Ecke stärker, obwohl es da schon mal ein paar ehrliche Worte gibt, beziehungsweise ein bisschen kracht. Auf Grund seiner Erfahrung war unser Coach gelinde gesagt „vorsichtig zurückhaltend“ was die Teilnahme an der DNHL angeht. Nun ist es unsere Mission, ihn vom Gegenteil überzeugen! Naja, die organisatorischen Fähigkeiten unseres Kapitanos Ben Wiedenhofer sind wohl auch nicht ganz unbeteiligt am aktuellen Zusammenhalt der Truppe. Er sagt dazu nur: „Was hilft die ganze Planerei, wenn die Mannschaft nicht mitzieht?! Außerdem hab ich ein paar Jungs an meiner Seite, die mich da bestens unterstützen. Danke auch dafür!“ - also sind wir letztlich doch wieder beim Team, das einfach wie es aufgebaut ist aktuell wohl eine ganz gute Mischung bildet. Hoffentlich bleibt das auch so, wenn es Rückschläge in der Liga gibt!

     

    5. In der neuen Liga gibt es viele Vereine, warum sollten die Fans unbedingt eure Spiele besuchen und was unterscheidet euch von den anderen Teams?

     

    Das ist eigentlich ganz einfach zu beantworten: wir sind die einzige Würzburger Mannschaft der DNHL und wollen, sofern möglich, unsere Spiele hier, quasi am Fuße der Festung Marienberg, auch unsere Heimspiele austragen. Das Stadion am Nigglweg ist wie schon erwähnt offen und hat daher seinen ganz eigenen Charme. Wer schon mal da war, weiß was gemeint ist! Kleiner Tipp an die Gegner: bringt Kufenschoner mit! ;)

  • "5 um 5" Canalian Rats

    Dann bewegen wir uns in die geliebte Oberpfalz:

     

    Allgemeine Daten:

    Vollständiger Vereinsname: Canalian Rats e.V.

    Gründung: 01.08.2014 

    Mitglieder: Aktuell 25

    Coach: Lang und Scheicher

    Captains: Scheicher, Lang, Schröder

     

    1. Als Erstes möchten wir ein bisschen etwas über euren Verein und eure Mannschaft erfahren, erzählt doch mal ein bisschen.

     

    Der schnellste Mannschaftssport der Welt hat in Burgthann  eine lange Tradition. Seit unzähligen Jahren ist dieses faszinierende Spiel in der kleinen Gemeinde im Nürnberger Land beheimatet, was vor allem dem Ludwig-Main-Donau-Kanal zu verdanken ist.

    Der Name Canalian Rats wurde von einer Gruppe Jugendlicher bei einem kleinen, auf dem „alten Kanal“ veranstalteten, Turnier ins Leben gerufen. Einige Jahre später ergriffen ein Teil der damaligen Kanalratten und eine handvoll befreundeter Hockey-Begeisterte die Initiative und mieteten sich regelmäßig Eiszeiten in Nürnberg. Mit steigendem Spielerandrang entschied man, künftig auch in Neumarkt Eiszeiten dazuzubuchen. Um diesen ganzen Engagement etwas mehr Struktur und Organisation zu verleihen, einigten sich sieben Freunde darauf einen Verein zu gründen.

    Und so kam es, dass im Sommer 2014 der Canalian Rats  e.V. offiziell als Verein eingetragen wurde. Außerdem wurde beschlossen, dass sich die Canalian Rats künftig auch am Spielbetrieb der DNHL beteiligen werden.

     

    2. Was ist eure Motivation in der DNHL mitzuspielen und worauf freut ihr euch am meisten?

     

    Die Kanalratten möchten sich auch abseits des Weiherhockeys mit anderen Mannschaften messen. Dabei steht natürlich der Spaß im Vordergrund, aber auch das Ziel als Team gemeinschaftlich zu gewinnen.  

     

     

    3. Welche Ansprüche und Ziele habt ihr für die nächste(n) Saison(s)?

     

    Wie bereits erwähnt, wollen wir möglichst alles gewinnen, was es zu gewinnen gibt. Das übergeordnete Ziel ist natürlich der Aufstieg. Unser langjähriger Anspruch wird es sein, uns bis ganz nach oben durchzubeißen.

     

    4. Wer ist euer Superstar und was kann der besonders gut?

     

    Da gibt es mehrere:

    Mit Patrick Mohr, Benjamin Lang und Jakob Scheicher haben wir drei Spieler, die letztes Jahr in der ersten Liga Erfahrungen sammeln und bereits zwei NEHL-Meistertitel feiern konnten.

    Ein weiterer Leistungsträger wird Alexander Fuchs im Tor der Rats darstellen. Dieser Hammer-Transfer von den Neumarkter Eagles ist schon seit langem ein guter Freund des Vereins und wird mit all seiner Zweitligaerfahrung den Kasten leer halten.

    Im Sommer erregte außerdem der Wechsel von Florian Herbst und Tobias Kerscher von den Vilspiraten aus Amberg und David Schröder und Konstantin Liberopoulos von den Aufsteigern der Frankonia Flames 1b für großes Aufsehen.

    Unser größter Vorteil ist wohl bei all den Namen die Tiefe des Kaders und der große Teamgeist.

     

    5. In der neuen Liga gibt es viele Vereine, warum sollten die Fans unbedingt eure Spiele besuchen und was unterscheidet euch von den anderen Teams? 

     

    Die Canalian Rats werden alles dafür geben dem Zuschauer ein spannendes und hartes Hockey zu präsentieren. Wir haben einige erfahrene und schnelle Stürmer, die es den Gegnern so unangenehm wie möglich machen wollen. Doch das wichtigste ist, dass wir unseren Sport lieben und als Kameraden den Spaß am Spiel leben. Das wird man auch von außen nicht übersehen können. 

     

    In diesem Sinne

    Rats Rock !!!